Kampagne verlängert sich – Frostschutz richtig geplant?

Datum des Artikels Dienstag, 12.11.2019

Die Rüben des Jahres 2019 lassen sich qualitativ gut verarbeiten, trotzdem sind die Zuckerfabriken (Euskirchen, Jülich) teilweise aufgrund von minderer Verarbeitungsmenge zurück.

Die Rübenerträge haben sich grundsätzlich und vielerorts erfreulich positiv entwickelt, obwohl es regional immer noch große Unterschiede gibt.

Erfreuliche Mehrerträge und geringere Verarbeitungsmengen führen in allen drei rheinischen Zuckerfabriken nach heutiger Kenntnislage zu längeren Kampagnen:

  • Appeldorn:                       bis ca. 10. Januar 2020
  • Euskirchen:                       bis ca. 05. Januar 2020   
  • Jülich:                                bis ca. 15. Januar 2020  

 

Hierdurch kommt es vor allem für die späteren Liefertermine zum Teil zu unvermeidbaren deutlichen Abweichungen zum ursprünglichen voraussichtlichen Abholtermin. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Abfuhrgruppe über die möglichen Verschiebungen.

Bitte planen Sie für die Liefertermine ab Anfang Dezember einen Frostschutz ein. Sofern sich Ihr Liefertermin verschiebt, ermöglicht der rheinische Frostfonds:

  • Umbestellungen von „Frostaufruf“ zu „ Vorsorglichen Mietenschutz“ (i.d.R. für Lieferungen nach Weihnachten).
  • Neubestellung, sofern Ihr Abholtermin sich jetzt in den Dezember hinein verschiebt.

Bei vom Anbauer unverschuldeten Lieferterminverschiebungen bleiben die Anteile der Rübenanbauer am Mietenschutz mit 100 €/Rolle bei der Vorsorge bzw. 140 €/Rolle im Falle des Frostaufrufes unverändert bestehen.

Ihre Neu- bzw. Umbestellung muss bis zum 02. Dezember bei Ihrem Mietenpfleger eingegangen sein.