EU-Parlament für heimischen Rübenzucker

Datum des Artikels Mittwoch, 13.03.2013

Mit ihrer eindeutigen Unterstützung für eine Verlängerung der geltenden Zuckermarktordnung bis 2020 haben die Abgeordneten des Europäischen Parlaments gezeigt, dass sie einer EU-Zuckerversorgung auf heimischer Basis große Bedeutung beimessen ...

Mit ihrer eindeutigen Unterstützung für eine Verlängerung der geltenden Zuckermarktordnung bis 2020 haben die Abgeordneten des Europäischen Parlaments gezeigt, dass sie einer EU-Zuckerversorgung auf heimischer Basis große Bedeutung beimessen und gewillt sind, dem Sektor und damit auch den Rübenanbauern ausreichend Zeit einzuräumen, die internationale Wettbewerbsfähigkeit unter Einhaltung der hohen europäischen Erzeugungsstandards weiter zu verbessern, so Bernhard Conzen, Vorsitzender des Rheinischen Rübenbauer-Verbandes e.V.
 
Die Rübenanbauer als Rohstofflieferanten haben sich bis heute stets als verlässliche Größe für die EU-Zuckerversorgung erwiesen. Sie produzieren Zuckerrüben unter Einhaltung hoher Umweltstandards in gesunden Fruchtfolgen. Conzen betont, dass der Rübenanbau spezifische Anforderungen habe und nur dann nachhaltig zu sichern sei, wenn stabile Rahmenbedingungen mit vernünftigen Planungszeiträumen vorhanden sind. Dies sei durch eine Marktordnungsverlängerung bis 2020 gegeben. Er hoffe jetzt, dass das deutliche Signal aus dem Parlament im Agrarministerrat und auch bei der EU-Kommission aufgenommen werde.