Ergebnisse der 4.Proberodung

Datum des Artikels Freitag, 15.09.2017

Günstige Witterung hat das Rübenwachstum gefördert

Seit der letzten Proberodung vor zwei Wochen konnte ein stetiger Rüben-Massezuwachs verzeichnet werden. Der Anstieg des Zuckergehaltes ist hingegen deutlich abgeflacht. Je nach Bodengüte und Niederschlagverteilung schwanken die Erträge teils erheblich. Der aktuelle Rübenertrag mit 89,2 t/ha liegt nur knapp unter des Rekordjahres 2014 und der Zuckergehalt mit 16,98 % um ein halbes Prozent über den 2014er Vergleichswert. Der daraus resultierende Zuckerertrag erzielt ein Ergebnis von 15,17 t/ha und stellt damit einen neuen Spitzenwert für das Zeitfenster der vierten Proberodung dar. Die meisten Rübenbestände weisen derzeit eine gute Blattgesundheit auf und sind mit Wasser ausreichend versorgt. Der Witterungsverlauf in den nächsten sechs Wochen entscheidet somit maßgeblich über die weitere Ertragsentwicklung der noch nicht gerodeten Rüben.

Weitere Informationen ...