Auch in 2018/19 Rübenvortrag prinzipiell möglich

Datum des Artikels Mittwoch, 12.12.2018

Der größte Teil der rheinischen Rübenanbauer wird in diesem Jahr angesichts extrem ungünstiger Witterung die jeweilige vertragliche Rübenliefermenge kaum erfüllen können. Dennoch wird es einige Anbauer geben, bei denen auch in diesem Jahr Überrüben anfallen...

Der Basispreis für alle Überrüben wird in 2018/19 gemäß Vereinbarung zwischen Interessenverband Zuckerrübenanbau Mitte (Rheinischer Rübenbauer-Verband und Zuckerrübenanbauerverband Könnern) mit Pfeifer & Langen dem sich aus den durchschnittlichen P&L-Zuckerverkaufserlösen ergebenden Basispreis für Vertragsrüben (Flexpreismodell) entsprechen. Die Zuschläge für diese Rüben entsprechen den bisherigen Regelungen für Überrüben (Polarisationszuschlag +- 7 % analog Vertragsrüben, Schnitzelvergütung 50 % der Vertragsrüben, maximal 1,50 €/t und keine Lieferprämien). Auch in diesem Jahr wird es die Möglichkeit geben, Überrüben auf das kommende Anbaujahr vorzutragen.

Wichtig: Ein gesondertes Anschreiben zur Abfrage eines Vortragswunsches wird nicht erfolgen. Die Anmeldung des Vortrags ist bis eine Woche nach Kampagneende (Bezug Rheinland) möglich. Die Vortragsanmeldung ist formlos per Email oder Fax an die zuständige Zuckerfabrik zu richten.

Rheinischer Rübenbauer-Verband e.V.